Trinkwasser das Lebensmittel Nr. 1

Seit dem 1.11.2011 ist die neue Trinkwasserverordnung in Kraft getreten. Die neuen Regelungen gelten für Hausinstallationen, in denen sich  zentrale Warmwasseranlagen befinden und dieses im Rahmen einer öffentlichen oder gewerblichen Tätigkeit abgegeben wird. Ab sofort müssen deren Betreiber einmal pro Jahr Wasserproben auf eine mögliche Belastung mit Legionellen untersuchen lassen.

Die erste Untersuchung muss laut Trinkwasserverordnung bis spätestens 31. Oktober 2012 durchgeführt werden.


Wer ist betroffen:

Betreiber von Anlagen mit zentraler Warmwasserbereitung, die folgende Bedingungen erfüllen:

  • Trinkwasserabgabe im Rahmen einer öffentlichen ( z.B. Schule) oder gewerblichen Tätigkeit (z.B. Wohnraumvermietung)
  • Einrichtungen, in denen es zu einer Vernebelung von Trinkwasser kommt (z.B. Duschen, Whirlpools)
  • Betrieb einer Großanlage zur Trinkwassererwärmung

Wie ist eine Großanlage definiert?

Großanlagen sind gemäß DVGW-Arbeitsblatt W 551 alle Anlagen mit Speicher-Trinkwassererwärmern oder zentralen Durchfluss-Trinkwassererwärmern, die

  • ein Speichervolumen von über 400 Litern haben 
und / oder
  • ein Rohrleitungsvolumen von über 3 Litern je Rohrleitung                                                         zwischen Trinkwassererwärmer und Entnahmestelle haben


Fazit:

Die Pflicht besteht somit praktisch für alle vermieteten Mehrfamilienhäuser mit zentraler Trinkwassererwärmung. Ein- und Zweifamilienhäuser sind nicht betroffen.